Montag, 22. Mai 2017

Blogpause für die Familie und die Gesundheit

Lange habe ich überlegt...was tue ich...was mache ich?

Mir geht es gesundheitlich im Moment nicht gut. Ich muss mich einer Herzkatheteruntersuchung stellen und dazu kommt, dass ich ziemlichen Schiss davor habe. Also Stress pur für meinen Körper, zudem ich auch noch keinerlei (körperlichen als auch psychischen) Belastungen haben darf bis dahin, sonst rastet mein Herzle wieder aus, was nicht so schön ist.

Da auch mein Prinz gesundheitlich nicht auf der Höhe ist, geht die Familie jetzt vor. Aus diesem Grund wird es eine Blogpause geben. Ihr habt sicherlich schon gemerkt, dass nicht mehr soviel gepostet wird, genau aus den vorgenannten Gründen. Wie lange diese Blogpause andauert, ist noch ungewiss.

Ich danke Euch allen, meinen Lesern und Followern, gerade jetzt ganz arg, denn ich weiß, Ihr habt Verständnis dafür!

Bei Facebook oder Instagram gibt es vielleicht noch das ein oder andere Foto mit „Lebensinhalten“ *lach* zwischendurch, schaut mal ab und zu rein, ich würde mich freuen.

DANKE!

Eure Ivi




Dienstag, 16. Mai 2017

Gemeinsam Lesen #21 - Die Küchenfee von Stella Conrad

Die Aktion kommt von Schlunzen-Bücher. Dort werden jeden Dienstag 4 Fragen, wobei die 4. Frage jede Woche variiert, zu einem Buch beantwortet. Ich habe mir nun vorgenommen, dass ich nun abwechselnd immer mal wieder Kinderbücher vorstelle. Ich bin ja kein Bücherblog, sondern ein Familienblog und der ein oder andere von Euch ist ja auch eine Mami oder Omi, die auch mal ein neues Buch für die Kinder/Enkelkinder bräuchte 😊

Nun zu meinem Buch in dieser Woche:

Welches Buch liest Du gerade und auf welcher Seite bist Du?
Da ich zwischendurch beim „Wilden Wacholder“ aufgehört hatte, um ein anderes Buch anzufangen und Ihr den „Wilden Wacholder“ schon kennt, stelle ich Euch heute das Buch vor, was ich „reingeschoben“ habe: „Die Küchenfee“ von Stella Conrad.
(seit vorgestern lese ich den „Wilden Wacholder“ wieder weiter *lach*)

Wie lautet der 1. Satz auf Deiner aktuellen Seite?
(unwillkürlich rausgesucht, da ich das Buch schon beendet habe) „Herr Gruber, Sie rufen im perfekten Moment an, falls Sie noch einen speziellen Wunsch für Ihren Geburtstag haben.“

Was willst Du aktuell zu Deinem Buch loswerden?
Nachdem die Protagonistin ihren Mann mit ihrer Chefin erwischt hatte, geht es erstmal drunter und drüber. Das Buch selbst ist wieder amüsant, flüssig geschrieben, Spannung ist drin und ich konnte mich wirklich in Lilli rein versetzen. Wenn jemand den Klappentext lesen möchte, darf er das hier machen. Wenn ich Sterne vergeben würde, wären dies 5 von 5 Sternen.

Wie wäre dein Leben, wenn du dein aktueller Protagonist wärst?
Ich konnte mich mit Lilli identifizieren, denn auch ich lasse zwar erstmal gehörig den Kopf hängen, wenn etwas schief läuft, aber dann versuche ich, das Beste aus der Situation zu machen und oftmals sind dann auch die richtigen Freunde da, um einem weiter zu helfen, wie in diesem Buch. Es war mir eine Freude, es zu lesen. Wie wäre mein Leben als Lilli: chaotisch, stressig, dafür aber zum Ende hin wunderbar und liebesvoll.

Welches Buch lest Ihr gerade?
Wollt Ihr vielleicht mitmachen bei dieser Aktion?
Dann hinterlasst mir Eure Empfindungen zu diesen
Fragen in den Kommentaren oder im eigenen Blog!


Eure Ivi


Dienstag, 9. Mai 2017

Nadelwelt ich komme! - Patchwork trifft English Paper Piecing


Voller Vorfreude und Aufregung fuhr ich am Freitag zur Messe bei uns raus, da dort die Nadelwelt Karlsruhe stattfand. Da ich ebenfalls leidenschaftliche Näherin bin, musste ich endlich mal dorthin. An drei Tagen ging es wohl hoch her. Ich bedanke mich an dieser Stelle für das Sponsoring dieses Artikels bei der Nadelwelt Karlsruhe!

Durch den Einlass hindurch konnte man sich zunächst Patchwork-Decken und Bilder anschauen. Ich war lange dort und fand es toll, was Menschen aus Stoff zaubern können. Tatsächlich war „zaubern“ das richtige Wort dafür. Ein Bild stammt von einem Mädchen, welches erst 9 Jahre alt ist. Hut ab!

Dann trat ich in die eigentliche Halle. Wow, ich war ganz erschlagen von dem ersten Eindruck. Wo sollte ich anfangen? OK, strategisch wollte ich von vorne bis hinten alle Gänge durchgehen und ggfs. danach noch einmal Stände einzeln aufsuchen. Was mir aufgefallen ist, dass es vorrangig Patchwork- und Quiltstände gab. Ist dies in diesem Jahr der Hype oder habe ich das einfach nur übersehen, weil es mich nicht betrifft? Daneben gab es Stände mit Stickereien, Wolle, Baumwollstoffe, Jerseystoffe und natürlich auch allerlei „Tüddelkram“, wie wir in der Nähszene sagen. Das bezeichnet Knöpfe, Bänder, Reißverschlüsse etc. Natürlich gab es auch Nähmaschinen und Stickmaschinen nebst diversen Zeitschriften zu den einzelnen Arten der Handarbeit zum Anschauen, Ausprobieren und wohl auch Kaufen 😉

Übrigens gab es auch viele viele Kurse und Workshops, zu denen man sich vorher anmelden konnte. Diese findet man auf der Website der Nadelwelt. Habe ich allerdings nicht gemacht, da ich mir von der Ausstellung selbst erst einmal einen Überblick machen wollte (und das war ganz gut so, denn ich war nach 4h ohne Pause ziemlich kaputt). Workshops gab es auch an den Ständen selbst. Interessant fand ich z. B. das Fertigen von Sachen mit Papier und Stoff. Das konnte man sogar ausprobieren. Das heißt „English Paper Piecing“. Das werde ich mir bestimmt mal genauer anschauen, soweit es die Zeit zulässt. Es gab sogar eine Näh-Rallye, da habe ich aber auch nur zugeschaut 👀

Ganz toll war es, dass man auch mit den einzelnen Inhabern der Shops bzw. Firmen ins Gespräch kommen konnte. So habe ich mich mit dem netten Mann von „Waldstürmer“ unterhalten, der mir einen fantastischen Tipp für alle Stoffbegeisterte gab: eine Stoffparty im Laden von Waldstürmer. Entweder unter der Woche abends oder auch mal am Sonntagmittag. Ab 5 Personen gibt es eine solche und man kann in Ruhe Stoffe gucken und streicheln (natürlich auch kaufen).

Persönlich fand ich es toll, Marina von Marina Rossa endlich mal in natura kennen zu lernen, auch wenn sie in diesem Überfall-Moment nicht wußte, wer ich bin 😉 Bei so vielen Menschen, die ihre Seite mögen und bekaufen, ist das aber auch einfach nur normal 😊 Wunderschöne Stoffe hatte sie vor Ort mit und auch ein paar Kleidungsstücke habe ich gesehen. Danke, dass ich Dich kennen lernen durfte, es ist immer schöner, wenn man die Person, die hinter einer Firma steht, auch mal in Natur gesehen hat.

Zwei kleinere Stände haben mir sehr gut gefallen, die ich vorher noch nicht kannte. Einmal war das die charmante Madame vom Atelier des ABCDaires aus Frankreich. Ich sage "Merci" für das kurze, aber nette Gespräch! Sie hat wundervolle Mäuse namens Hortense mitgebracht gehabt. Hier könnt Ihr ein Foto von allen sehen. Ganz tolle Arbeiten! Gern hätte ich auch so eine Maus mitgenommen, aber unsere Kinder haben schon soooviele Kuscheltiere...aber ich behalte es für mich im Hinterkopf 😉

Ein anderer Stand war von suki:z. Dort gab es „Beanies in a Bottle“ – eine echt originelle Idee, die ich bis dato noch nicht gesehen habe. An diesem Stand gab es aber noch mehr. Zugeschnittene Sachen wie z.B. Luftballonhüllen, Beanies, Röckchen, Bodys gab es dort als Set, die man dann daheim selbst zusammennähen konnte. Somit spart man sich den Zuschnitt, was ja auch Zeit und Mühe kostet.
Insgesamt fand ich die Nadelwelt sehr erfolgreich. Ich war allerdings müde und kaputt, nicht nur vom Laufen, sondern tatsächlich von all den Eindrücken. Ich war auch sehr froh, dass ich schon am Freitag gegangen bin und nicht erst am Wochenende. Ich kann mir vorstellen, dass es dann noch voller ist. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Am Ende der Halle war das Hallenrestaurant. Dort gab es Kuchen, Getränke, warme Gerichte und genügend Plätze zum Verschnaufen. Ich habe mich aber lieber vor der Halle hingesetzt (dort gab es übrigens auch Snacks und im Hof draußen gab es Flammkuchen) und habe eine kleine Pause gemacht, um dann noch einen kleinen Rest zu schaffen und wieder heimzufahren.
Ich möchte hier schon einmal auf die Nadelwelt-Karlsruhe im nächsten Jahr hinweisen. Diese findet vom 04. - 06. Mai 2018 statt. Nun seht Ihr noch meine Ausbeute in diesem Jahr 😊

Ward Ihr auch dort?
Was sind Eure Eindrücke?
Lohnt es sich?
Hinterlasst mir doch einen kurzen Kommentar dazu!

Eure Ivi





Mittwoch, 3. Mai 2017

(Werbung) - Sonnen Früchte-Kampf Creation des Jahres gegen Erdbeere

Nach unserer Rückkehr aus dem Kurzurlaub am Bodensee erwartete uns ein kleines Päckchen. Darin enthalten waren zwei Marmeladen Sonnen Früchte von Zentis zum Testen. Wir danken Zentis hierfür, dass wir einer von 1.000 Produkttestern sind, die die Sonnen Früchte Erdbeere und Aprikose-Mandarine-Yuzu testen dürfen.

Die Marmeladen waren sehr gut verpackt und kamen mit einem freundlichen Begleitbrief von Zentis bei uns an. Es passte sehr gut, da wir am Wochenende immer alle zusammen ein großes Frühstück einnehmen, so dass ein Jeder unserer Familie gleich die Marmeladen testen konnte. Passend zu jedem 295g-Glas gab es einen langen Marmeladenlöffel mit der Gravur „Zentis“. 
Unsere Jüngste langte als erste zu, sie liebt derzeitig Erdbeermarmelade. Die Erdbeermarmelade ist das Produkt des Jahres 2017 und wurde von Verbrauchern mit „Gold“ ausgezeichnet. Den Kleinkindern schmeckt die Erdbeermarmelade sehr gut. Der großen Motte und uns ist aufgefallen, dass sie ziemlich süß ist. Auf 100g kommen hier 55g Zucker. Dies entspricht aber der durchschnittlichen Norm bei Marmeladen. Fruchtig ist sei allerdings sehr und auf einem normalen Brot schmeckt sie sehr gut.

Obwohl ich kein Fan von „gelber“ Marmelade bin, schmeckte mir persönlich die „Creation des Jahres“ Aprikose-Mandarine-Yuzu besser als die Erdbeermarmelade. Ich musste aber erst einmal nachschauen, was die Frucht Yuzu überhaupt ist. Zunächst schmeckt man nur die Aprikose heraus, im Nachgeschmack kommt dann noch die Mandarine hinzu. Den Geschmack einer Yuzu (zitronenähnliche Frucht) konnten wir nicht herausschmecken, vielleicht sollte hier mehr Yuzu hinzugegeben werden, da nur 2% Yuzusaft enthalten ist. Obwohl auch hier 54g Zucker auf 100g Marmelade kommen, wirkt diese Marmelade fruchtiger und nicht so süß wie die Erbeermarmelade.

Fazit: Empfehlenswert! Ich werde wohl immer noch kein Fan von „gelber“ Marmelade sein, aber die Aprikose-Mandarine-Yuzu-Marmelade von Zentis wird es hier nun des Öfteren geben. - So und nun mache ich mir erstmal ein Marmeladenbrot...das ganze Schreiben darüber hat mir Appetit gemacht und ich freue mich auch schon, mal etwas mit Marmelade auszuprobieren. Auf der Seite von Zentis habe ich mir gerade den Holunderblütenschaum angeschaut *yummie* 😉

Welche Marmelade esst Ihr am Liebsten?

Eure Ivi

PS. Dieser Artikel ist sponsored by Zentis. Die zwei Sorten wurden uns gratis zum Testen überlassen.



Regenschneesonnenschein - gibt es so etwas? - Monatsrückblick April 2017

April 2017: Ohja...der April, der April, der macht was er will. Mal Regen und mal Sonnenschein, bald lädt er uns zum Rodeln ein. Es war tatsächlich ein richtiger April, wir hatten Wärme, Sonnenschein, Regen und sogar Schneestürme.

{Gesehen} Den Bodensee...im Sonnenschein, im Regen und auch mit Schnee. Er sah aber bei jedem Wetter toll aus. Wenn es so richtig Frühling gewesen wäre, wäre die Umgebung wahrscheinlich umso toller gewesen. Wir haben einen Kurzurlaub dort gemacht, da wir zwei Thermen besuchen wollten. Wir haben einen Reit-Bauernhof gefunden, wo wir die 3 Nächte geblieben sind.

{Gehört} Dass der Osterhase da war. Gesehen habe ich ihn nicht, aber ich habe ihn hoppeln gehört. Wow, und erst war er im Wald, wo die Kindergartenkinder suchen durften, dann war er um´s Gemeindezentrum herum beim Ostergottesdienst und ganz zum Schluss war er bei uns im Haus. War ihm wohl zu nass draußen...

{Getan} Marmelade eingekocht. Rhabarber ist zuviel im Garten. Da haben wir kurzerhand die erste Marmelade in diesem Jahr eingekocht: Rhabarber-Kiwi-Erdbeer. Sehr lecker.

{Gelesen} Jenny Nelson´s „Küssen al dente“ und Cathy Kelly´s „Geh ichauf meine Hochzeit?

{Gefreut} Ich habe mich gefreut und freue mich noch immer, dass ich die Nadelwelt-Karlsruhe am kommenden Wochenende besuchen kann. Ich habe bereits davon berichtet und werde nach dem Besuch auch schreiben, wie ich den Besuch empfand, was für Eindrücke ich hatte.

{Gedacht} Wie groß die große Motte schon ist. Jetzt ist sie schon 19 und hat bereits 3 Jahre ihrer Erzieher-Ausbildung hinter sich. Jetzt steht sie vor ihrer Facharbeitspräsentation und ihren Prüfungen. Dann kommt nur noch das Anerkennungsjahr und dann ist sie schon fertig 😨 Die Zeit vergeht wie im Flug...

{Gewünscht} Ich habe mir gewünscht, dass ich einmal mehr Zeit hätte zu backen. Ich komme viel zu wenig dazu...oftmals ist es aber auch so, dass gar kein Kuchen gewünscht wird. Im April habe ich aber Kekse als auch Kuchen backen dürfen ;) 
{Gekauft} Wieder einmal Klamotten für die Kinder. Sie wachsen und wachsen und wachsen.


{Gebloggt} Ich habe Euch von unserem Kurzurlaub in Dresden erzählt. Hier könnt Ihr ihn noch einmal nachlesen.
{Nähen} Passend zur Osterzeit habe ich Egg-Mops genäht, Eiermützen. Dazu gab es auch mal etwas für uns: Eierwärmer. Sie wurden auch verschenkt zu Ostern. Für die große Motte wurde ein Cosplay-Tshirt fertig und für kleine Babys ein Kuschelsack/Schlafsack.



Wie war Euer Monat?
War etwas Schönes dabei?
Dann berichtet doch mal!


Eure Ivi

Dienstag, 2. Mai 2017

Gemeinsam Lesen #20 -Susanne Schomann "Wilder Wacholder"

Die Aktion kommt von Schlunzen-Bücher. Dort werden jeden Dienstag 4 Fragen, wobei die 4. Frage jede Woche variiert, zu einem Buch beantwortet. Ich habe mir nun vorgenommen, dass ich nun abwechselnd immer mal wieder Kinderbücher vorstelle. Ich bin ja kein Bücherblog, sondern ein Familienblog und der ein oder andere von Euch ist ja auch eine Mami oder Omi, die auch mal ein neues Buch für die Kinder/Enkelkinder bräuchte 😉

Nun zu meinem Buch in dieser Woche:

Welches Buch liest Du gerade und auf welcher Seite bist Du?
Mal wieder ein Buch, welches in Deutschland spielt: „Wilder Wacholder“ von Susanne Schomann. Ich bin auf Seite 113.

Wie lautet der 1. Satz auf Deiner aktuellen Seite?
Ich bin kein Experte für so was, doch wenn Du mich fragst...natürlich sind die echt.“
Was willst Du aktuell zu Deinem Buch loswerden?
Endlich mal wieder ein Buch, welches mir gefällt. Die beiden Protagonisten werden ziemlich schnell ein Paar 😊 Allerdings fangen da erst die Probleme an und momentan bin ich an einer spannenden Stelle, wo vielleicht schon das Geheimnis gelüftet wird, warum die weibliche Protagonistin im Buch in Gefahr ist. Das Buch ist das erste Buch einer Reihe, der Lunau-Reihe. Ich freue mich schon jetzt auf die weiteren Bücher in dieser Reihe und würde es auch weiter empfehlen.

Hat sich Dein Lesegeschmack in den letzten Jahren verändert, wenn ja, wie?
Ich müsste jetzt nachschauen, aber ich meine, dazu hatte ich auch in den letzten Wochen schon Ähnliches geschrieben. War die Frage da auch schon dergestalt? Mein Lesegeschmack ist älter geworden 😉😉 Ich bin (fast) immer noch bei meinen Genre Romantik, Thriller, Krimi, Frauenliteratur, schweife aber gerne mal etwas ab. Was ich lese, hängt immer von meiner derzeitigen Situation ab. Oftmals möchte ich gar nicht groß nachdenken müssen, sondern einfach hinnehmen, schmunzeln, weinen, lesen.

Welches Buch lest Ihr gerade?
Wollt Ihr vielleicht mitmachen bei dieser Aktion?
Dann hinterlasst mir Eure Empfindungen zu diesen
Fragen in den Kommentaren oder im eigenen Blog!


Eure Ivi


Donnerstag, 27. April 2017

Vorfreude ist die schönste Freude - Nadelwelt ich komme!

Ich habe das große Glück, in der Nähe zu wohnen, so dass ich es in diesem Jahr schaffe, in die Nadelwelt-Karlsruhe 2017 zu gehen. Im letzten Jahr habe ich es leider aus gesundheitlichen Gründen nicht geschafft.

Gerade weil ich in diesem Jahr mein Hobby zum Beruf gemacht habe, möchte ich up-to-date für Euch und mich bleiben und werde somit diese Messe am ersten Wochenende im Mai 2017 besuchen und danach für Euch berichten.

Ich bin sehr gespannt, da ich bereits positive als auch negative Berichte von den vergangenen Jahren gelesen habe. Ich werde mir aber mein eigenes Bild machen und vielleicht auf den einen oder anderen bemängelten Punkt achten, ob dieser ggfs. behoben wurde 😉
Ich freue mich auf – für mich – neue Ideen, neue Stoffe (?), Ausstellungen, nette Menschen, die ich sicherlich kennenlernen werde, neue Arten von Stoffe vernähen und und und.

Die Nadelwelt-Karlsruhe findet Ihr in der Messe in der dm-Arena, Messeallee 1, 76287 Rheinstetten, Straßenbahnhaltestelle der Linie S2: Leichtsandstraße.

Vielleicht habt Ihr nun Lust bekommen, auch dort vorbeizuschauen? Sagt mir Bescheid, vielleicht sieht man sich!

Bis dahin könnt Ihr bei mir hier noch ein paar Inspirationen sehen 😊


Eure Ivi



Dienstag, 25. April 2017

Gemeinsam Lesen #19 - Geh ich auf meine Hochzeit? - Cathy Kelly

Die Aktion kommt von Schlunzen-Bücher. Dort werden jeden Dienstag 4 Fragen, wobei die 4. Frage jede Woche variiert, zu einem Buch beantwortet. Ich habe mir nun vorgenommen, dass ich nun abwechselnd immer mal wieder Kinderbücher vorstelle. Ich bin ja kein Bücherblog, sondern ein Familienblog und der ein oder andere von Euch ist ja auch eine Mami oder Omi, die auch mal ein neues Buch für die Kinder/Enkelkinder bräuchte ;)

Nun zu meinem Buch in dieser Woche:

Welches Buch liest Du gerade und auf welcher Seite bist Du?
Ich lese gerade „Geh ich auf meine Hochzeit?“ von Cathy Kelly und bin auf Seite 85 von 608.

Wie lautet der 1. Satz auf Deiner aktuellen Seite?
Evie würde bei ihrem Anblick allerdings in Ohnmacht fallen, dachte Cara, als sie sich den Rucksack aufbürdete und die Wohnung verließ“

Was willst Du aktuell zu Deinem Buch loswerden?
Also viel ist noch nicht passiert. Ich weiß, wo Cara und Evie wohnen und was ihr Lebensumfeld ist. Mehr nicht. Das Buch ist im Moment ein wenig langweilig, so dass ich schon überlegte, ob ich es wohl weiterlesen werde...Da aber der Klappentext (hier könnt Ihr ihn nachlesen) noch Besseres verspricht, hoffe ich, dass das Buch noch interessanter wird und werde noch ein wenig weiterlesen.

4. Hast Du ein buchiges Herzensprojekt oder ein Lieblingsbuch, für das Du keine Gelegenheit verstreichen lässt, um es präsent zu machen, weil Du denkst, dass jeder es kennen sollte? Erzähle uns davon!
Ein direktes Lieblingsbuch habe ich nicht. Ich mag gerne die Bücher von Mary Kay Andrews und Debbie Macomber, aber auch die von anderen Autoren. Ein Buch direkt empfehle ich nicht weiter.

Welches Buch lest Ihr gerade?
Wollt Ihr vielleicht mitmachen bei dieser Aktion?
Dann hinterlasst mir Eure Empfindungen zu diesen
Fragen in den Kommentaren oder im eigenen Blog!


Eure Ivi


Montag, 24. April 2017

Ein Märchentraum wird wahr - Kurzurlaub in Dresden

Die Aschenbrödel-Ausstellung in Moritzburg hatte uns schon immer gereizt. Leider liegt Moritzburg nicht gleich um die Ecke bei uns, so dass wir uns entschlossen haben, einen Kurzurlaub in Dresden zu machen. Der Prinz hatte im November Urlaub und wir fanden eine wirklich tolle Ferienwohnung bei Familie Griess, wo fast gleich nebenan die Kühe auf der Weide standen, also nicht in der Stadt, sondern ein wenig ausserhalb.

Leider sah es so aus, als wenn wir sofort wieder heimfahren konnten, denn das Gummibärli war bereits am 1. Abend krank. Nach einem Gespräch mit dem Kinderarzt machten wir aber das Beste aus der Urlaubszeit vor Ort. Wir achteten aber darauf, es nicht zu übertreiben und es war doch ganz schön. Die Ferienwohnung hatte fast alles, was man sich wünschen konnte. Es waren fast 100qm, die uns zur Verfügung standen.  
Es gab ein großes Wohn-Schlafzimmer, wobei unser Bett ein wenig abgeteilt stand. In diesem gab es auch eine kleine Spielecke mit Spielzeug und Büchern sowie Malsachen nebst Tisch und Stühlen für die Kinder. Zu Weihnachten steht im Wohnbereich noch ein Weihnachtsbaum.  

Es gab eine großzügige Küche mit Essbereich und Speisekammer, daneben gab es aber noch ein Esszimmer, welches wir gerne zum Essen nutzten, da es total schön eingerichtet war. Alles war sehr rustikal und „alt“ eingerichtet, sogar eine uralte kleine Schulbank gab es, wo die Kinder gerne gesessen haben.

Die Kinder haben beide in einem Zimmer geschlafen, was sie von daheim schon gewohnt waren. 

Das Riesenbadezimmer mit Eckbadewanne und Fußbodenheizung wurde ausgiebigst getestet. Toll fanden wir, dass es wirklich kinderfreundlich eingerichtet war. So gab es im Badezimmer auch einen Wickeltisch sowie Höckerle und im Esszimmer auch einen Hochstuhl.

Am ersten Tag gab es noch einmal eine kleinere weite Reise als Überraschung für die Kinder. Wir besuchten die Oma in Berlin, was ja von Dresden aus nicht weit ist (von uns daheim umsoweiter). Die Überraschung war gelungen und alle haben sich total gefreut.

Am Tag darauf sind wir endlich nach Moritzburg gefahren. Ich konnte es kaum abwarten, da ich schon immer in diese Ausstellung wollte, denn „3 Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist mein Lieblingsmärchenfilm. Die Ausstellung war sehr schön gemacht. 
Es waren Stücke aus dem Film ausgestellt, es waren Drehbücher vorhanden, die Kinder konnten sich als Prinzessin mit den Kleidern aus dem Film (Duplikate) verkleiden, man sah König und Königin auf dem Thron sitzen, die Küche war nachgestellt etc. Von außen war sogar das Guckloch ans Fenster gemacht, wo Aschenbrödel ins Schloss hineinschaute. Es lohnt sich definitiv, aber Achtung, die Ausstellung ist immer nur im Winter!!!
Was gibt es noch in Dresden? Wir haben natürlich wieder viel zu viel aufgeschrieben, aber sehenswert ist auf jeden Fall auch das Indianermuseum in Radebeul. Da war ich schon im Alter von 7 Jahren mit meiner Tante drin und konnte mich sogar noch an den großen Bären im ersten Raum erinnern. Wir hatten nur leider sehr schlechtes Wetter, so dass man im Außenbereich nichts gesehen hat, sondern nur zu den Häusern gerannt ist. Wer im Sommer da ist, sollte immer mal auf die Veranstaltungstipps auf der Seite schauen, es lohnt sich!
Das Verkehrsmuseum ist selbst für kleinste Kinder schon lohnenswert. Neben verschiedenen alten und uralten Fahrzeugen kann man sich auf ein Hochrad schwingen oder mal in einem Führerstand einer alten Lok stehen. Ganz oben ist ein kleiner Verkehrsgarten für die Kinder aufgebaut, da haben wir unsere zwei gar nicht mehr wegbekommen. Im Nebenraum gab es noch viele andere Spielstationen.
Leider war der Dresdner Striezelmarkt noch nicht fertig aufgebaut und geöffnet, aber von außen konnten wir ihn schon bewundern. Es war leider nur ein Kurzurlaub, aber wir haben gesagt, irgendwann werden wir mal im Sommer wiederkommen, bei besserem Wetter kann man dann auch schön wandern gehen.


PS. Gegenüber der Ferienwohnung lag ein klitzekleines EisCafé „Eiszeit“. Es hatte tatsächlich geöffnet. Man konnte sich aus 360 Eissorten etwas aussuchen. Leider weiß ich nicht, ob es dieses jetzt noch gibt, aber wer sich für die Ferienwohnung entscheidet, kann es schnell herausfinden und dann solltet Ihr es auf jeden Fall testen!

Ward Ihr auch schon einmal in Dresden oder in der Umgebung?
Was sollte man sich angesehen haben?
Hinterlasst mir doch einen Kommentar hierzu!


Eure Ivi