Freitag, 17. April 2015

BLOGPARADE - 10 Dinge, die mich glücklich machen

Die liebe Jessica von feiersun.de gab den Anstoss, diesen Artikel zu schreiben. Ich hatte mich eigentlich mit Händen und Füßen gewehrt, aber oftmals liege ich nachts länger wach und dann überlegt man natürlich, was andere Menschen so fragen. Also möchte auch ich meine Gedanken zum Thema Glück niederschreiben.

Glück ist Ansichtssache, meine Meinung. Jemand, der ein tolles Kleidungsstück findet, ist glücklich. Ein anderer Jemand ist glücklich, weil er selbst endlich ein Spenderorgan bekam oder (s)ein Kind wieder gesund wird. Jeder definiert „Glück“ anders. Mein Glücklichsein hat von allen Seiten etwas, denke ich. Ich habe nachfolgend mal beschrieben, was für mich Glück bedeutet, einfach aus den letzten Lebensjahren heraus.

GLÜCK – ist meine Familie. Egal, ob sie gerade nervt, schlaucht oder rumalbert, ich bin glücklich, sie zu haben.

GLÜCK – ist mein liebster Prinz (er gehört zwar auch zur Familie, aber bekommt definitiv einen eigenen Punkt). Er nimmt mich so, wie ich bin, zickig, fraulich, nervtötend...er liebt mich so und ich ihn auch (mit all seinen eigenen Macken *grins*), sprich die Liebe ist ein großes Glück! Dazu gehört auch, abends gemeinsam einzuschlafen, das ist ein besonderes Ritual bei uns.

GLÜCK – ist, dass ich tatsächlich überlebt habe. Es wissen nicht viele Menschen, aber eine Lungenembolie ist oftmals tödlich endend. Ich danke allen Menschen noch einmal nachhaltig, die mir danach geholfen haben, das Leben zu organisieren, während ich im KH lag, insbesondere meinem Prinzen, den ich damals erst ein knappes Jahr kannte. Er war einfach da und die damals noch sehr schwierige große Motte fand sich damit ohne großes Murren ab. Glück bedeutet also, gesund zu sein.

GLÜCK – ist, dass die zwei Kleinen gesund sind. Ja, durch die starken Medikamente, die ich durch die Thrombose&Lungenembolie nehmen musste, dann mit Gummibärli schwanger geworden bin, ist das für uns viel wert, dass sie gesund geboren wurde. Beim Würmchen hatte ich eine Schwangerschafts-Diabetes und bin sehr froh, dass auch sie ganz gesund auf die Welt kam.

GLÜCK – ist – und damit spreche ich dieses hier zum ersten Mal auf dem Blog an -, dass unsere große Motte zu 70% ihr Gedächtnis wieder hat und ein ganz normales Leben weiterlebt, nachdem sie vor 3 Jahren durch einen unglücklichen Fall ihre eigene Biografie verlor und erst nach und nach alles wieder kommt. Es ist noch längst nicht alles wieder da und man weiß nicht, ob es noch jemals wiederkommt.

GLÜCK – ist, dass der Kontakt zu meiner Mama wieder da ist, nachdem er bestimmt 10 Jahre unterbrochen war. Es ist schön, eine Mama zu haben und gerade jetzt im „Alter“ kann man sich über bestimmte Dinge unterhalten, die man in den „jugendlichen“ Jahren nicht so wechseln konnte.

GLÜCK – ist, ein ganz normales Zuhause zu haben und es genießen zu können. Wir sind nicht reich, wir sind aber auch nicht arm. Wir leiden keinen Hunger und können uns das ein oder andere auch mal leisten (ich hoffe, das kommt jetzt nicht zu überheblich rüber?)

GLÜCK – ist, tolle Freunde zu haben. Ich finde, das ist total wichtig im Leben, denn wer keine Freunde hat, sitzt oftmals melancholisch oder gar depressiv daheim herum (ist natürlich nicht auf alle Menschen gemünzt, aber die ich kenne, sind so). Freunde sind toll und ich habe tolle Freunde. Sie sind da, wenn ich sie brauche, aber auch einfach nur so. Ich bin auch gerne für sie da! Ich finde es auch super, dass einige meiner Freunde so spontan sind oder verrückte Sachen mit mir unternehmen ;)

GLÜCK – ist für mich auch, Reisen zu können. Fremde Menschen, fremde Länder, Sitten und Traditionen sehen zu dürfen und einiges mit heim zu nehmen. Reisen muss ich nicht alleine, im Gegenteil, wenn jemand dabei ist, alles mitzuerleben, ist das toll. Da kann man sich darüber zusammen freuen und auch austauschen. Ich verreise auch gerne mit der Familie, auch wenn wir dann mehr kinderfreundliche Sachen machen, aber dann genießen wir den URLAUB. Im Urlaub ist Vieles anders, man tankt auf, man nimmt die Tage, wie sie kommen ohne Stress, vielleicht spielt das Wetter auch noch gut mit, so dass das Gemüt auch „Sonne“ abbekommt.

GLÜCK – ist, Zeit auch mal für mich zu haben, meine Projekte realisieren zu können – immer mit der Unterstützung meiner Familie und insbesondere meines Prinzen. Gerade gestern hatte ich die Unterhaltung dass heutzutage viele (deutsche) Menschen alles nur noch „schnell schnell“ machen und gar nicht mehr daran denken, ihr Leben zu genießen.

Ich habe jetzt schon viele Blogs gelesen, die bei dieser Blogparade mitmachen und jeder einzelne Blogger empfindet GLÜCK anders. Dennoch möchte Jeder auf seine Weise glücklich sein.

Was macht Euch glücklich?
Hinterlasst mir doch im Kommentar,
was Euch glücklich macht oder warum Ihr glücklich seid?



Eure Ivi

Kommentare:

  1. Ich freue mich so sehr das Du mitgemacht hast und lese so viele tolle #Glücklichmacher... DANKESCHÖN!!!!!!!!!!!
    JesSi Ca

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr schöne, glückliche Aufzählung! Und deine Schicksalschläge haben dich wirklich stärker gemacht.
    Ich habe auch seit 10 Jahren keinen Kontakt mehr zu meiner Mutter und weiß auch gar nicht, ob ich den Kontakt wieder haben möchte. Auch wenn es mich mitunter sehr belastet.
    Meine Mutter ist keine "Mama".
    LG
    Sabiene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabiene,
      oh, das ist auch schon eine lange Zeit. Ich habe zwischendurch auch immer wieder gesagt, ich möchte den Kontakt gar nicht mehr haben, aber ich muss gestehen, mittlerweile ist sie wieder meine "Mama", besser als früher.

      Wenn Du magst, kannst Du mir gerne per Email schreiben, warum Du den Kontakt nicht mehr hast bzw. welche Zweifel Du hast, den Kontakt wieder aufzurichten. Belastend ist nicht gut!

      LG Ivi

      Löschen