Donnerstag, 2. April 2015

Osterzeit - Frühlingszeit - Traditionen und Bräuche anderer Länder

Wie verbringt Ihr denn die Osterzeit? 

Ich habe mal einige meiner Freunde, die in den verschiedensten Ländern leben, gefragt, wie sie denn die Osterzeit in ihrem Land verbringen und ob es Traditionen und Bräuche gibt.

Deutschland: Palmsonntag – also eine Woche vor Ostern – ist bei uns meistens Krabbelgottesdienst. Da bekommen die Kinder entweder einen Palmwedel oder andere grüne Pflanzen, die sie mit nach Hause nehmen dürfen. In unserer Familie ist es so, dass am Karfreitag immer Fisch gegessen wird, egal ob geräuchert oder gegrillt. Die Kinder bekommen etwas Anderes, denn sie sind keine Fisch-Fans. Dann trifft sich auch oft die ganze Familie dazu, also auch Tanten und Onkel. In diesem Jahr wollen wir mal den Gottesdienst bei uns in der Kirche besuchen, da gleichzeitig Kindergottesdienst ist. Da das Gummibärli nun in einem Alter ist, wo es nur noch Wissen aufsaugt, denken wir, dass es ein guter Start ist für den Kindergottesdienst.

Samstag ist ein ganz normaler Tag für uns. Ostersonntag gibt es dann nach einem österlichen Frühstück mit bunten Eiern das Suchen für die Kinder im Garten. Bei uns werden Eier, Süßigkeiten und immer noch eine Kleinigkeit zum Spielen / Basteln versteckt. Bis jetzt hatten wir immer Glück mit dem Wetter. Am Ostermontag kommen manchmal Freunde zu uns (oder wir gehen zu ihnen) oder wir machen einen Ausflug. Von Karfreitag bis Ostermontag sind ja in Deutschland Feiertage, also freie Tage (jedenfalls in einigen Berufen). Soweit ich es weiß, sind auch vor- und nach Ostern die Ferien in den Schulen. Der Kindergarten macht jedes Jahr am letzten Tag einen Osterausflug in den nahe gelegenen Wald, um dort auch Ostereier zu suchen.

USA: Meine Brieffreundin wohnt in Philadelphia. Ihre Familie hält es ähnlich wie unsere. Es gibt die Ostereiersuche für die Kinder (Süßigkeiten und Kleinigkeiten) und meistens sind um Ostern herum auch Ferien. Es ist eine Zeit, in der Familien zusammensitzen und viel essen, vorrangig Schinken, Brot,Kartoffeln, Gemüse und Gebäck.

Sie erinnert sich an ihre Kindheit, in der es auch 2 Arten von Eiern gab: „Jello eggs“ und „sweet eggs“. Jello Eier sind ausgepustete Eier, in die man Wackelpudding tat und in den Kühlschrank legte. Süße Eier sind gebackene Eier, die sodann in Schokolade gerollt wurden und in den Kühlschrank gelegt wurden.

Von Jahr zu Jahr kommen neue Sitten dazu. Im letzten Jahr hat ihre Mutter die Eier so gefärbt, dass der Anfangsbuchstabe eines jeden Namens der Familie auf den Eiern zu sehen war.

Philippinen: Eine Freundin wohnt zwar nicht mehr dort, aber sie erzählte mir, dass es dort eine ganze Karwoche gibt. Am Palmsonntag gehen die Menschen in einer Prozession von der Kirche durch die Straße und wieder zurück zur Kirche. Die Palmblätter werden vom Priester gesegnet. Feiertage sind von Donnerstag bis Ostersonntag.

Am Karfreitag versammeln sich die Menschen wieder in der Kirche und sie gehen zusammen zu Fuß bis zu einem höheren Hügel in der Stadt. Den ganzen Weg über erinnern sie sich an die 13 Stationen von Jesus, bis sie die Spitze des Hügels erreichen. In ihrer Stadt dauert es ca. 2 Stunden, bis alle Menschen die Spitze erreicht haben. Start ist gegen 6 Uhr morgens, damit es nicht so heiß ist, wenn alle auf der Spitze des Hügels angekommen sind. Am selben Tage gegen 17 Uhr gibt es wieder eine Prozession durch die Stadt, wo die Statuen von Heiligen auf einer Erhebung mit vielen Blumen und Lichtern sind. Dies dauert bis zu 1,5 Stunden.

Karfreitag ist bei ihnen ein Fastentag in Bezug auf (rotes) Fleisch, manche Menschen essen nur einmal am Tag etwas. Am Ostersonntag versammeln sich die Menschen wieder im Stadtzentrum um 4 Uhr morgens, um ein Rollenspiel anzuschauen. Hier kommt ein Kind im Engelskostüm und verkündet, dass Jesus auferstanden ist. Danach gehen die Menschen in die Kirche zur Ostermesse.

Ostereier werden nicht gefärbt. Einige Familien tun dies, aber das sind Familien, die „westlich angehaucht“ (O-Ton) sind. Die Karwoche ist auch eine Zeit, wo man sich mit der Familie und Freunden trifft. Oftmals finden Familienfeste und Klassentreffen in dieser Woche statt.

Dänemark: Auch aus diesem Land berichtet mit explizit Jemand über die Osterzeit. Hier wird Ostern ein wenig anders begangen. Viele Menschen haben die ganze Woche Urlaub und verreisen, fahren Ski oder besuchen ihre Familien. Hier ist es keine Tradition, über Ostern (oder an einem der Ostertage) zu fasten, im Gegenteil: es wird reichlich gegessen.

Sie schmücken ihre Häuser mit bunten, österlichen Farben wie z. B. Gelb und Orange. Oftmals sind Hasen und Küken zu sehen und auch gefärbte Ostereier sind Teil der Dekoration. Die Kinder bekommen viele Süßigkeiten von ihren Familien.

Allerdings gibt es hier eine sehr lustige Tradition, welche sich "gækkebrev" nennt. Es wird ein Papier mit Löchern oder Mustern verziert und einem Sprichwort versehen, welches dann versandt wird. Als Absender stehen soviele Kreise, kleine Striche oder ähnliche Hyroglyphen wie der Name des Absenders lang ist (ob nun voller Name oder Nickname ist egal), sozusagen „anonym“. Der Adressat muss dann versuchen, herauszufinden, von wem es kommt. Der Empfänger hat 3 Chancen, zu erraten, wer das "gækkebrev" ist. Wenn der Adressat es erraten hat, bekommt er vom Absender Schokoladeneier. Wenn er es nicht erraten konnte, muss er dem Absender die Schokoladeneier geben. Das Spiel ist aus, wenn der Absender dem Empfänger verrät, dass er das Papier versandt hat.

Polen: Wir waren einmal zur Osterzeit in Polen bei meiner Freundin. Da konnten wir mal mitbekommen, wie in Polen Ostern verbracht wird. Polen ist sehr katholisch und daher ist die Kirche hier an Feiertagen im Vorrang. Es werden hier Körbchen mit Eiern, Wurst, Salz, Pfeffer u.ä. Auf weißen Leinen und mit Weidenkätzchen geschmückt in der Kirche erst gesegnet, bevor sie gegessen werden. Nach der Kirche gibt es dann vieeeele Speisen und man sitzt gemeinsam in der Familie.

Am Ostermontag sollte man mit Regenkleidung aus dem Haus gehen, egal ob Sonne vorhanden ist oder Schnee fällt, denn es ist Smigus Dyngus“ Tag, der Tag des Wassergießens. Überall stehen Eimer mit Schöpfkellen vor den Türen und jeder der vorbeikommt, wird erbarmungslos mit Wasser übergossen. Hier haben natürlich vorranging die Jugendlichen ihren Spaß, vor allem, wenn sie mit Wasserpistolen o.ä. unterwegs sind und niemand ihnen böse sein darf. Dieser Tag ist der Tag mit dem höchsten Wasserverbrauch in Polen.


Welcher Brauch bzw. welche Tradition habt Ihr in Eurer Familie 
oder welche gefällt Euch am besten von denen, 
die ich hier vorgestellt habe?

Ich wünsche Euch schöne, ruhige, sonnige Ostertag im Kreise der Familie oder Freunden und Bekannten.

Eure Ivi

PS. Ich danke allen, die mir zu diesem Artikel die nötigen Informationen geben konnten :*




Kommentare:

  1. Hallo Ivi,
    da habe ich ja wieder etwas gelernt bei Dir.
    Die Wackelpuddingeier sind ja witzig, davon hatte ich noch nie gehört.
    Wir feiern Ostern ganz traditionell, Eier suchen fällt allerdings weg, weil die Kinder schon erwachsen sind. Na ich bin ja gespannt, ob es noch mal schneien wird !
    Liebe Grüße und frohe Ostern
    Käthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Käthe,

      die Wackelpuddingeier kannte ich auch noch nicht und ich bin nah dran, sie mal auszuprobieren :)

      Hier haben wir heute Morgen -2 Grad gehabt und überall war Reif drauf...aber die Sonne scheint. Machen uns nun gleich auf zum Kindergottesdienst.

      Frohe Ostern auch Dir!

      Liebe Grüße Ivi

      Löschen